Strategische Entscheidungen auf Medienbeobachtung stützen

Werden Erkenntnisse aus der Medienbeobachtung und -analyse innerhalb eines Unternehmens geteilt, können basierend auf validen Marktinformationen, die richtigen strategischen Entscheidungen getroffen werden. Ein strukturiertes Vorgehen liefert relevante Markteinsichten für eine Vielzahl an Unternehmensbereichen, zum Beispiel:

PR & Kommunikation

Marketing

Wettbewerbsbeobachtung

Business Development & Strategie

Medienbeobachtung

Eine gut strukturierte Medienbeobachtung ist keine Bestandsaufnahme. Sie wird laufend aktualisiert, um Entwicklungen in Echtzeit verfolgen zu können. Unternehmensentscheidungen basieren so jederzeit auf aktuellsten Daten und Fakten. Durch die ständige Überwachung der Medienberichterstattung können Unternehmen und Organisationen eingreifen, wenn sich Berichte in eine falsche Richtung bewegen.

Medienanalyse

Die Medienanalyse geht einen Schritt weiter als die Medienbeobachtung. Es gilt, die beobachteten Daten zu untersuchen und daraus Handlungsempfehlungen abzuleiten. Grundlage der Medienanalyse ist die Zieldefinition, anhand derer Erfolge gemessen werden. Qualitative Auswertungen der Medienberichterstattung liefern wichtige Einsichten für Unternehmen.

Zwecke der Medienanalyse

Wettbewerbsbeobachtung

Eines der wichtigsten Einsatzgebiete des Medienmonitoring ist die Beobachtung von Wettbewerbern. Dabei werden Strategien anderer Marktteilnehmer analysiert, um basierend darauf die eigene Strategie anzupassen.

Tonalitätsanalysen

Die rein quantitative Analyse der Medienberichterstattung liefert erste Trends und Einblicke. Wirklich interessant wird es aber, wenn auch die Tonalität der Berichterstattung untersucht wird. Die Erkenntnis, welcher Anteil der Medienberichte über das eigene Unternehmen, eine Kampagne oder einen Konkurrenten positiv, welcher Anteil negativ und welcher neutral formuliert ist, ermöglicht konkrete Benchmarks und Erfolgsmessungen. Durch die ausführliche Tonalitätsanalyse erfahren Sie zudem, welche Personen, Firmen oder Themen genannt werden. So erfahren Sie gleichzeitig die Gründe, die zur positiven, negativen oder neutralen Tonalität geführt haben. 

Folgende Fragen können durch die Erkenntnisse aus der Tonalitätsanalyse beantwortet werden:

  • Stößt meine Marketingkampagne auf positive Resonanz?
  • Wird über meinen Wettbewerber positiver oder mehr berichtet als über mich? Wenn ja, wo und von wem?
  • Wie zufrieden sind Kunden mit meinem neuesten Produkt?

Erkenntnisse teilen

Eine im Unternehmen sinnvoll verankerte Medienbeobachtung und -analyse zeichnet sich auch dadurch aus, dass Erkenntnisse schnell intern mit den richtigen Stakeholdern geteilt werden. Von einer Abteilung durchgeführte Analysen beinhalten möglicherweise auch wichtige Erkenntnisse für andere Themengebiete im Unternehmen, aber eben nicht für alle.

  • Ergebnisse teilenEine Untersuchung, die strategische Veränderungen nötig macht, sollte auf dem schnellsten und einfachsten Wege mit der Geschäftsführung geteilt werden.
  • Erkenntnisse aus dem Social Media Monitoring sind möglicherweise nur für einen Teil der Marketingabteilung interessant.
  • Der Kundenservice ist an Analysen der Kundenzufriedenheit aus sozialen Netzwerken interessiert, während diese Informationen in der Finanzabteilung vermutlich auf weniger Interesse stoßen.

In den Media Monitoring Service eingebettete Funktionen zum gezielten Teilen von Informationen und Analysen unter gleichzeitiger Berücksichtigung der Urheberrechte, ist daher von enormem Vorteil, um bei schnellen Entscheidungen keine Zeit zu verlieren.

Visualisierung zur leichteren Informationsverarbeitung

Die Recherche nach validen Informationen ist einer der Vorteile erfolgreicher Medienbeobachtung. Um die Daten schnell zu verarbeiten oder anschaulich den relevanten Zielgruppen zu präsentieren, ist die Datenvisualisierung allerdings unerlässlich. Denn anhand von Grafiken lassen sich die häufig komplexen Zusammenhänge mit einem Blick erfassen.

Fokus auf relevante Regionen

Fokus auf relevante RegionenWelchen Nutzen hätte ein ausschließlich regional agierendes Unternehmen aus einer weltweiten Medienbeobachtung? Weshalb sollten sich ein international tätige Unternehmen rein auf die Medienbeobachtung in Deutschland beschränken? Beide Szenarien wären nur bedingt sinnvoll. Daher sollten Unternehmen bei der Wahl des Media Monitoring Services darauf achten, dass die Ergebnisse auf die für sie relevanten Regionen und Sprachen konzentriert werden können. Nur so kann das „Rauschen" minimiert werden und Medienbeobachter können sich auf die Inhalte konzentrieren, die wirklich von Bedeutung sind.

Der Informationsflut Herr werden

WelleBei der Medienbeobachtung und -analyse muss die Informationsflut bewältigt werden, der Analysten täglich ausgesetzt sind. Ein Tool, das darauf spezialisiert ist, Unternehmen, Produkte, Technologien oder Trends zu identifizieren hat sich schnell bewährt. Indem Unternehmen mithilfe eines Medienbeobachtungs-Tools auf Branchentrends reagieren, negative Stimmungen im Markt rechtzeitig erkennen (Sentimentanalyse), Entwicklungen des Wettbewerbs verfolgen oder ihren eigenen Online-Einfluss messen, sind oft erfolgreicher am Markt und schützen gleichzeitig ihre Unternehmensreputation.

Kontaktieren Sie uns
Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück!
  • Haben Sie Fragen zum Thema?
  • Benötigen Sie Informationen über ein passendes Produkt zum beschriebenen Themengebiet?
  • Möchten Sie einen Termin für eine unverbindliche Produkt-Online-Demo vereinbaren?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!