Ausschlussmaßnahmen der Weltbank zeigen Wert der ABC-Compliance

Foto Salvatore Saporito, LexisNexis GmbH

Die Weltbank war sehr aktiv. In einer Pressemitteilung1, die zum Ende des Finanzjahres der Weltbank am 30. Juni herausgegeben wurde, hat die Organisation bekannt gegeben, dass sie im letzten Quartal 16 Unternehmen aufgrund von Sanktionsverstößen ausgeschlossen und acht sogenannte „Negotiated Resolution Agreements" (NRA) geschlossen hatte. Aufgrund der letzten Maßnahmen erhöht sich die Gesamtzahl2 der ausgeschlossenen und gegenseitig ausgeschlossenen Unternehmen und Personen seit Anfang 2017 auf 204.

Welche Compliance-Verstöße führten zum Ausschluss?

Die neueste Maßnahme der Weltbank vom 17. Juli stellte der Ausschluss der AECOM Asia Company Limited für 18 Monate dar. Hintergrund waren die Falschdarstellung eines Einsatzes von Beratern und sonstigen Mitarbeitern sowie die nicht erfolgte Bekanntgabe eines Interessenskonflikts in einem Projektvorschlag. In einem FCPA-Blogbeitrag3 wird festgestellt, dass der Ausschluss Teil der Bedingungen eines NRA ist. Dabei wird auch verlangt, dass das Unternehmen „…ein Compliance-Programm für das Unternehmen entsprechend der Integritäts-Compliance-Richtlinien der Weltbank einführt." Ein zweiter Ausschluss wurde gegen AECOM New Zealand Limited ausgesprochen und auch hier wurde eine NRA ausgehandelt.

Warum der Schwerpunkt der Weltbank auf Bekämpfung von Korruption und Bestechung wichtig ist

Die strafrechtliche Verfolgung von Korruption stellt weiterhin eine Herausforderung dar. Aber Verwaltungsstrafen können die Lücke bei Compliance-Verstößen schließen. Die Weltbank geht noch einen Schritt weiter, indem sie solche verwaltungstechnischen Lösungen4 unterstützt. Dazu schafft sie einen „Global Information Sharing Mechanism on Administrative Remedies against Corruption (ARC)". Die Weltbank sagt: „Wir beabsichtigen, dass diese Datenbank zu einem globalen Gut wird und allen Interessierten offensteht." Und es gibt Anzeichen dafür, dass der Ansatz der Weltbank wirksam ist.

Letztes Jahr wurde Mokhles Bustami, Chefstratege der Jospon Group of Companies und früherer COO von Zoomlion, einem der Verbundunternehmen der Jopson Group, von der Weltbank im Anschluss an die Streichung von Zoomlion von der Ausschlussliste der Weltbank interviewt5. Auf die Frage, ob die Einhaltung der Complianceregeln schwierig sei, sagte Bustami, die Vorstandsmitglieder hätten erkannt, dass die Einrichtung eines robusten Compliance-Programms für den Erfolg entscheidend sei. Er sagte: „Eine schwache Compliance-Kultur stellt ein hohes Risiko dar, wenn man unsere Größe und unsere Exponiertheit berücksichtigt. Ein Business-as-usual-Ansatz ist insbesondere auf vielen Märkten, in denen wir tätig sind, verlockend. Häufig fragen sich die Unternehmen: Wer beobachtet uns? Für ein schnellwachsendes Unternehmen wie Zoomlion bestand die klügere Lösung jedoch darin, in Compliance zu investieren."

Die Investitionen haben sich ausgezahlt; an dem Tag, an dem der Ausschluss beendet wurde, erhielt Zoomlion Angebotsanfragen für mehrere Projekte in ganz Afrika. Bustami zieht eine Schlussfolgerung: „Ein neuer Compliance-Standard hat zu neuen Partnern, mehr Verträgen und einer glaubwürdigen Position auf einem schnellwachsenden internationalen Entwicklungsmarkt geführt. Es war das Beste, was wir tun konnten."

Hat Ihr Unternehmen bereits den Due-Diligence- und Aufsichtsverfahren Priorität eingeräumt, die Teil eines robusten Compliance-Programms sind? Falls nicht, worauf warten Sie noch?


Zur Person

Salvatore Saporito ist Business Development Manager Risk & Compliance und seit 2003 bei der LexisNexis GmbH. Er studierte an der Universität zu Köln Wirtschaftswissenschaften (Betriebswirtschaftslehre) mit dem Abschluss Diplom-Kaufmann. Er ist Mitglied im Deutschen Institut für Compliance (DICO), dem Berufsverband der Compliance Manager (BCM), in der DGI Fachgruppe Compliance, im österreichischen Compliance Praxis Netzwerk sowie in der American Chamber of Commerce. Salvatore Saporito ist regelmäßig Referent zum Thema Geschäftspartnerüberprüfung.


Quellen:

1 The World Bank, World Bank Announces End of Fiscal Year Investigative Outcomes, 30.06.2017
2 The World Bank, World Bank Listing of Ineligible Firms & Individuals, 2017
3 The FCPA Blog, World Bank debars two AECOM units, 17.07.2017
4 The FCPA Blog, Stephen Zimmermann: The importance of administrative remedies in the fight against corruption, 08.06.2017
5 The World Bank, Compliance at a crossroads, 27.04.2016

Diesen Blog-Beitrag teilen:


Blog-Alert abonnieren

Wir informieren Sie automatisch
über neue Blogbeiträge.

Blog durchsuchen

Blog durchsuchen

Sortieren

Nach Kategorie