So hilft Ihnen Nexis® Entity Search API dabei, die Überwachung negativer Nachrichten zu optimieren

25 Aug 2021 12:00 am von Thomas Becker

Wie die jährliche und weltweit durchgeführte Umfrage1 der Wirtschaftsprüfungs­gesellschaft PwC unter Managern zeigt, beschäftigen sich CEOs in diesem Jahr besonders mit dem Thema Risikomanagement. Die Studie geht zwar davon aus, dass „die Digitalisierung, ein wichtiger Rettungsanker für Unternehmen während der COVID-19-Pandemie ist und wahrscheinlich der Motor für eine Rückkehr zu gesundem Wachstum sein wird“, die Umfrageergebnisse zeigen jedoch auch, dass CEOs bei einem immer breiteren Spektrum an Bedenken mit einem „leichten“ oder „deutlich erhöhten“ Risiko rechnen.

Compliance Manager

Es überrascht daher nicht, dass Compliance-Risiken auf Platz Eins der Liste stehen. Mehr als die Hälfte (55 %) der Befragten gab an, dass Risiken in Verbindung mit der Regulierungslandschaft zukünftig weiter zunehmen werden. Sorgen bereiten 57 % der Befragten außerdem Risiken im Zusammenhang mit dem Management von Drittparteien und Zulieferern. Darüber hinaus standen für 65 % der CEOs Bedenken rund um ESG (Environmental, Social and Governance) an erster Stelle. Dies zeigt, wie stark sich der Druck von Investoren und Verbrauchern in den letzten Jahren auf Unternehmen ausgewirkt hat.

Da neben der Unternehmensreputation auch finanzielle Stabilität und Wachstumsstrategien auf dem Spiel stehen, ist ein effizientes Verfahren für die Due-Diligence-Prüfung Dritter und ein laufendes Monitoring von entscheidender Bedeutung. Für viele Unternehmen – besonders für Finanzdienstleister und andere stark regulierte Branchen – hat die Überwachung von negativen Nachrichten noch erheblichen Optimierungsbedarf. Hier bietet die neue Nexis® Entity Search API einen echten Mehrwert: Mit der API greifen Sie auf 60.000 globale Print-, Rundfunk- und Online-Nachrichtenquellen zurück, nutzen „Fuzzy-Name-Algorithmen“ sowie risikoorientierte Pre- und Post-Search-Filter, die auch in unserer Due-Diligence-Lösung Nexis Diligence™ verwendet werden. Doch das sind längst nicht alle Vorteile.

Jetzt mehr erfahren

1. Relevante Daten schneller finden – mit leistungsstarken Suchparametern

Täglich werden weltweit Tausende Nachrichten veröffentlicht. Entsprechend groß ist die Menge aller verfügbaren Daten. Eine manuelle Überprüfung aller Inhalte ist für Unternehmen zeitlich kaum realisierbar und mit hohen Kosten verbunden. Da die Nexis® Entity Search API dieselben Suchparameter nutzt, die Sie auch in Ihrem Nexis Diligence™-Abonnement eingerichtet haben, können Sie Ihre Suche ganz einfach verfeinern und testen, um den Fokus auf das einzugrenzen, was für Ihre Organisation am wichtigsten ist. Sie können sowohl Standardbegriffe für negative Nachrichten verwenden als auch Suchbegriffe an Ihre eigenen Präferenzen anpassen.

Die Flexibilität bei der Anpassung von Suchbegriffen an sich ändernde Anforderungen stellt sicher, dass Ihre Prüfungen auf negative Nachrichten im Laufe der Zeit relevant bleiben – unabhängig davon, ob Ihr Unternehmen diese Kontrollen für routinemäßige KYC-Due-Diligence-Prüfungen, zur Verfolgung von ESG-Faktoren oder für einen Gesamtüberblick über aufkommende Risiken einsetzen möchte.

Tipp: Ihr Unternehmen ist in der EU tätig? Dann sollten Sie unter Umständen Suchbegriffe verwenden, die mit Sorgfaltspflichten in Bezug auf Menschenrechte zusammenhängen.

2. Datenabfragen auf Ihre individuelle Risikoproblematik und Ihren gewünschten Zeitplan abstimmen

Nachdem Sie die Suchabfrage getestet und an die Bedürfnisse Ihres Unternehmens angepasst haben, können Ihre Entwickler die API für Ad-hoc- oder Batch-Datenabfragen einrichten. So benötigen Sie viel weniger Zeit, um Negative-News-Screenings durchzuführen.

Statt den Namen einer Person oder eines Unternehmens immer wieder manuell einzugeben, können Sie regelmäßige Datenabfragen für diese Entitäten einrichten. Am Bildschirm werden die Ergebnisse dann zum einfachen Betrachten im HTML-Format angezeigt. Sie lassen sich aber auch als PDF oder raw JSON, inklusive HTML-Version des Artikels, exportieren. PDF-Berichte lassen sich so konfigurieren, dass eine Rechercheübersicht angezeigt wird und die gefundenen Artikel je nach Bedarf nach Nachrichten, benutzerdefinierten oder negativen Nachrichten geordnet sind.

3. Das Wichtigste immer im Blick

Die PDFs bieten nicht nur einen Audit-Trail für Due-Diligence-Prüfungen, sondern können auch mit Entscheidungsträgern geteilt oder in einem CRM erfasst werden, um anderen Teams im Unternehmen nützliche Hintergrundinformationen zur Verfügung zu stellen. Batch-PDF-Dateien lassen sich in einem freigegebenen Verzeichnis oder mit einem Drittanbieter-Tool überprüfen. Ein multinationaler Finanzdienstleister hat auf diese Weise festgestellt, dass die Verwendung von Nexis® Entity Search API in Kombination mit einer externen Risikoanalyselösung den Zeitaufwand manueller Due-Diligence-Prüfungen von 20 Minuten pro Person oder Unternehmen auf nur 1 bis 2 Minuten reduziert. Denn: Wenn es um erfolgreiche Risikominderung geht, ist Zeit das A und O!

Entdecken Sie die Möglichkeiten von Nexis® Entity Search API:


JETZT MEHR ERFAHREN


Zur Person

Thomas Becker ist Business Development Manager Risk & Compliance bei der LexisNexis GmbH. Seit über neun Jahren verantwortet er den Auf- & Ausbau für Süddeutschland & Österreich und betreut branchenübergreifend Compliance-Projekte.

Quellen:

  1. CRO and risk management leaders – Latest findings from PwC’s Pulse Survey, pwc.com, 19.08.2021.