So hilft Technologie Unternehmen, neue Herausforderungen im Risikomanagement durch die COVID-19-Pandemie zu bewältigen

19 Jul 2021 12:00 am von Thomas Becker

Der durch eine weltweite Pandemie verursachte Bruch hat die Wirtschaft verunsichert, Gewinne geschmälert und Aktienkurse gedrückt. Aber das sind nur die am deutlichsten sichtbaren Herausforderungen. Ein neuer Bericht des Beratungsunternehmens McKinsey1 zeigt, dass COVID-19 auch die Kosten einer Risikomanagementfunktion um 10 bis 30 % erhöht hat. Gründe für diesen Anstieg sind unter anderem neue Cyber-Risiken durch die Pandemie, die Umstellung auf Home Office und die fehlende Möglichkeit, neue Kunden zu besuchen, um ihre Kreditwürdigkeit zu überprüfen.

Robotic Process Automation

Mit Blick auf die Folgen von COVID-19 versuchen Unternehmen, Kosten einzusparen. Jedoch kommen Einschnitte im Risikomanagement einfach nicht in Frage. Durch die Pandemie ist Risikomanagement sogar wichtiger denn je, da die Risiken für Unternehmen gestiegen sind: von höheren finanziellen Risiken durch drohende Konkurse wichtiger Lieferanten bis hin zu Reputationsrisiken, sollte der Anschein entstehen, dass ein Unternehmen mehr auf seinen Gewinn bedacht ist als auf die Gesundheit und das Wohlergehen seiner Mitarbeiter und Kunden. Also: Was sollten Unternehmen tun?

Technologie verbessert Risikomanagement

Ein Teil der Antwort liegt in der Nutzung von Technologie und Big Data. Im Bericht von McKinsey mit dem Titel „A fast-track to risk-management transformation to counter the COVID-19 crisis“ findet sich die Aussage, dass Unternehmen die Pandemie zum Anlass nehmen sollten, „Prozesse möglichst effizient und effektiv zu gestalten“. Der Schlüssel dazu ist der Einsatz von Technologie, die das Risikomanagement auf folgende Weise unterstützt:

  • Technologieanwendungen (z.B. Verarbeitung natürlicher Sprache) können manuelle Dateneingaben für Compliance-Aufgaben um 15 bis 20 % reduzieren.
  • Robotic Process Automation kann Fehler im Datenreporting um 50 % reduzieren. Das verbessert die Qualität des Monitorings und spart Mitarbeitern Zeit für manuelle Korrekturen.
  • Technologie kann auch Prozesse zur Meldung von Finanzdelikten verbessern. Prädiktive Datenanalyse kann die Genauigkeit von Screening- und Due-Diligence-Prozessen um 40 % und die Genauigkeit von Risikowarnungen um 80 % erhöhen.

Der Bericht hebt die Risikomanagementfunktionen in der Finanzdienstleistungsbranche als einen Bereich hervor, der reif für eine technologische Transformation ist. Die Überwachung der Kredithistorie von Dritten ist ein wichtiger Teil des Risikomanagements für Banken. Algorithmen können zur Unterstützung von 40 % aller Entscheidungen im Kreditmonitoring eingesetzt werden. Im Bericht wird festgestellt, dass durch einen derartigen Einsatz von Technologie Forderungsausfälle um 20 bis 30 % reduziert und Monitoringkosten um 30 bis 40 % gesenkt werden können.

Effektives Risikomanagement braucht starke Führung

Die Überarbeitung seines Risikomanagements kann für ein Unternehmen, das ohnehin mit den Folgen von COVID-19 zu kämpfen hat, eine gewaltige Aufgabe sein. Aber dem Bericht zufolge lassen sich diese Änderungen schneller als gedacht vornehmen. Das wird an Unternehmen gezeigt, die ihre Prozesse im Risikomanagement innerhalb von drei Monaten verbessert haben. „Sind diese Änderungen erfolgreich, können sie nach unseren Schätzungen die Effizienz und Effektivität so weit verbessern, dass die Produktivität bestimmter Aktivitäten um 40 % oder mehr steigt“, heißt es abschließend in dem Bericht.

Unternehmen sollten aber bedenken: Für ein effektives Risikomanagement reicht es nicht, einfach nur die richtige Technologie anzuschaffen. Die Führungsspitze eines Unternehmens muss als klare Richtung vorgeben, dass Risikomanagement Priorität hat. Im Bericht wird gewarnt, dass Risikomanagement-Funktionen dauerhafte Veränderungen nur bewirken können, wenn sie „von der obersten Führungsebene getragen werden“ und „Teil eines gut durchdachten und gut ausgeführten Plans sind“. Sind Sie bereit, diesen Wandel in Ihrem Unternehmen voranzutreiben?

Wenn die Antwort „Ja“ lautet, dann ist LexisNexis der richtige Partner an Ihrer Seite.

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

  1. Hier erfahren Sie mehr über Risikodatensätze, die über Nexis® Data Integration verfügbar sind.
  2. Lesen Sie unser Q&A mit Paul Swaddle von Blue Prism über die Möglichkeiten von Robotic Process Automation.
  3. Schauen Sie sich jetzt unsere Webinaraufzeichnung zum Thema "Wertvolle Daten in Ihre IT-Systeme integrieren mit Nexis® Data Integration" an.

Quellen:

  1. A fast-track risk-management transformation to counter the COVID-19 crisis, mckinsey.com, 26.10.2020.

Zur Person

Kontaktieren Sie uns
Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück!
  • Möchten Sie ein unverbindliches Angebot anfragen?
  • Benötigen Sie weitere Informationen zum Produkt?
  • Möchten Sie einen unverbindlichen Blick live ins Tool werfen und einen Termin für eine kostenlose Online-Demo vereinbaren?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!