So profitieren Sie vom Erfolg der Konkurrenz

Foto von Ingo Weyland, LexisNexis GmbH

Unabhängig von Ihrer Funktion wird Sie eine positive Medienberichterstattung über Ihr Unternehmen vermutlich mit gewissem Stolz erfüllen. Aus Sicht der internen Kommunikation ist es sinnvoll, dieses Gefühl zu fördern, indem innerhalb des Unternehmens regelmäßig auf positive Berichterstattung in den Medien aufmerksam gemacht wird.

Medienbeobachtung zur Verbesserung der internen Kommunikation

Der Prozess beginnt mit der Medienbeobachtung, einem leistungsstarken Werkzeug, das verbesserte strategische Entscheidungen ermöglicht und Ihrem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen kann. Die Beobachtung der Medienberichterstattung über die eigene Marke ist bereits weit verbreitet, aber auch die Verfolgung der Medienaktivitäten der Konkurrenz ist ein wichtiger Aspekt.

Für unterschiedliche Unternehmensbereiche trägt die Beobachtung der Medienberichterstattung über Ihre Konkurrenten dazu bei, dass Sie von wichtigen Veränderungen in Ihrer Branche, die kurz- und langfristige Entscheidungen beeinflussen können, nicht unvorbereitet getroffen werden. Dadurch können Sie auch proaktiv und konsistent vergleichen, wie gut Ihre Medienstrategie funktioniert und wie effizient die Kernbotschaften Ihres Unternehmens vermittelt werden. Über den Kommunikationsaspekt hinaus können dadurch auch Erkenntnisse über Vorschriften, Wettbewerb und Lieferkette gewonnen werden, die Einfluss auf die allgemeine Geschäftstätigkeit haben können.

Entwicklung einer auf die Bedürfnisse abgestimmten Vorgehensweise

Die Entwicklung und Überarbeitung eines guten Prozesses zur Medienbeobachtung für Ihr eigenes Unternehmen ist keine leichte Aufgabe. Es ist verständlich, dass die Ausweitung dieser Bemühungen auf mehrere Konkurrenten zunächst abschreckend sein kann. Glücklicherweise stellt die Beobachtung mehrerer Konkurrenten keinen multiplizierten Aufwand dar.

Während die kontinuierliche Medienbeobachtung Ihres eigenen Unternehmens unerlässlich ist, ermöglicht die Medienbeobachtung der Konkurrenz etwas mehr Flexibilität und kann im Umfang an Ihre Ressourcen, Ziele und Vorgaben angepasst werden. Wenn Sie eine Markteinführungskampagne für ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung starten, ist eine umfassende Medienbeobachtung der Konkurrenz wahrscheinlich unentbehrlich. Hingegen wird eine gelegentliche Beobachtung ausreichend sein, wenn Sie eine allgemeine Sensibilisierungskampagne auf lange Sicht durchführen und nur ein besseres Gespür für die Präsenz Ihrer Konkurrenz erlangen wollen.

Effektiver Einsatz von Medienbeobachtungstools

Unabhängig von Ihrer Vorgehensweise – detaillierte Analyse oder breite Übersicht – können Techniken zur Medienbeobachtung wertvolle Hilfsmittel darstellen, die den Zeit- und Arbeitsaufwand für eine effektive Verfolgung von Berichten über die Konkurrenz drastisch reduzieren. LexisNexis Newsdesk® bietet Ihnen die Möglichkeit, die Suche auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen und in Ihrem Dashboard zu speichern. Einmal erstellt, werden diese Ergebnisse kontinuierlich aktualisiert und jedes Mal, wenn Sie sich einloggen, als praktische Liste der neuen Meldungen angezeigt. Sie können auch Benachrichtigungen für Sie oder andere Personen in Ihrem Unternehmen aktivieren, wenn eine Suche einen neuen Treffer ergeben hat.

Newsdesk Analysefunktion für wettbewerbsfähige Medienbeobachtung

Die Analysefunktion in LexisNexis Newsdesk® ist mit Dokumentvorlagen ausgestattet und bietet die Möglichkeit, aus ausgewählten Suchanfragen Berichte über die Konkurrenz zu erstellen und in leicht zugänglichen Dateiformate zu exportieren.

Die Medien zu beobachten ist eine Sache, aber ihre Auswirkungen zu verstehen und diese innerhalb der gesamten Branche zu vergleichen, eine ganz andere. Mit der Analysefunktion von Newsdesk® können Sie automatisch Berichte mit Informationen zur Konkurrenz erstellen, die Ihre Kennzahlen mit denen der Konkurrenz vergleichen.

Aufmerksamkeit für den Erfolg der Konkurrenz

Jeder PR-Profi berichtet im eigenen Unternehmen gerne über hart erarbeitete Medienpräsenz, aber es ist auch sinnvoll, regelmäßig über interessante Berichte über die Konkurrenz zu informieren. Es kann äußerst nützlich sein, den wichtigsten Führungskräften visuelle Analysen anzubieten, über wen, wo und zu welchen Themen berichtet wurde – insbesondere wenn sie mit der Medienlandschaft weniger vertraut sind.

Anzeige von Nachrichtenausschnitten aus der Medienbeobachtung

Für PR-Profis ist es ganz selbstverständlich, ihre erreichte Medienpräsenz stolz zu präsentieren, aber es ist auch sinnvoll, der Berichterstattung über die Konkurrenz Beachtung zu schenken.

Nicht jede (oder sogar kaum eine) Pressemitteilung oder Unternehmensinitiative wird sofort große Medienaufmerksamkeit erlangen. Zu berichten, wo Ihre Konkurrenten für ähnliche Mitteilungen Medienpräsenz erhalten haben, kann helfen, Erwartungen zu wecken und realistische Medienziele zu formulieren.

Die Analyse der Medienberichterstattung über die gesamte Branche kann auch zur Verbesserung der Medienstrategie Ihres Unternehmens beitragen. Die Beschäftigung mit der Berichterstattung über die Konkurrenz sowie kurze Anmerkungen dazu bieten Ihnen die Möglichkeit, regelmäßig mit Schlüsselfiguren in Ihrem Unternehmen zusammenzuarbeiten und sich über die verschiedenen Medienstrategien für unterschiedliche Zielgruppen auszutauschen. Grundsätzlich können Sie aus den Fehlern und Erfolgen Ihrer Konkurrenten lernen und diese Erkenntnisse nutzen, um die Vorgehensweise Ihres Unternehmens kontinuierlich zu ändern und zu verbessern.

Wir könnten noch viel mehr über die Vorteile der Medienbeobachtung der Konkurrenz berichten, aber manchmal ist es am besten, es selbst auszuprobieren und die Vorteile zu erleben. Für eine persönliche Demo zur Medienbeobachtung der Konkurrenz und wie unsere Tools dabei helfen können, nehmen Sie am besten heute noch Kontakt mit uns auf.


Zur Person:

Ingo Weyland ist seit 2012 bei der LexisNexis GmbH beschäftigt und hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Informationsbranche. Seine Beratungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Media Monitoring und Research. Ingo Weyland ist Mitglied im dcif (Deutsches Competitive Intelligence Forum) und dort im Arbeitskreis „Aufbau einer Competitive Intelligence Struktur im Unternehmen“.

Diesen Blog-Beitrag teilen:


Blog-Alert abonnieren

Wir informieren Sie automatisch
über neue Blogbeiträge.

Blog durchsuchen

Blog durchsuchen