Ihre Fragen aus dem Webinar beantwortet von Heike Böhme, Kaja Kutija und Salvatore Saporito

Wir haben für Sie die Fragen und Antworten aus unserem Webinar zusammengefasst. Bei weiteren Anfragen, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen.


Bitte definieren Sie Ihren Korruptionsbegriff. Umfasst er auch weitere Wirtschaftsstraftaten wie Betrug und Ähnliches?

Kaja Kutija*: Ja, innerhalb der SOS Föderation erfasst der Korruptionsbegriff nicht nur Bestechung, Bestechlichkeit, Vorteilsannahme und Vorteilsgewährung. Unsere Anti-Fraud & Anti-Corruption Guideline bezieht auch Delikte wie Betrug, Unterschlagung oder Diebstahl mit ein.

Hinsichtlich Reputation: Wie stehen Sie zur Veröffentlichung von Korruptionsfällen?

Heike Boehme*: Innerhalb der SOS Föderation legen wir großen Wert auf Transparenz. Im Jahr 2016 haben wir daher unseren ersten Annual Corruption Case Report intern veröffentlicht, der neben Statistiken des vergangenen Jahres auch geeignete Fälle in Form anonymisierter Fallbeispiele enthält. Entsprechend anonymisierte und aufbereitete Fälle benutzen wir unter anderem auch in Präsenztrainings. Wir planen, unsere Annual Corruption Case Reports, einschließlich geeigneter Fallbeispiele, in der Zukunft auch extern in für den Verwendungszweck am besten geeigneter Form über unsere Internetseite zur Verfügung zu stellen. Auch wir können nicht jeden Korruptionsfall verhindern. Aber wir können zeigen, wie wir Risiken erkennen, minimieren und für die Zukunft bestmöglich vermeiden. Transparenz und Kommunikation sind entscheidende Faktoren, um nachhaltig Vertrauen und Glaubwürdigkeit aufzubauen und zu erhalten.

Ist die Teilnahme an e-learnings für die Mitarbeitenden von SOS-Kinderdorf verpflichtend?

Kaja Kutija: Natürlich ist die Nutzung von e-Learning gerade aufgrund unserer föderalen Struktur und geographischen Ausdehnung über mehr als 130 Länder und Territorien ein besonders wichtiges Fort- und Ausbildungsmittel. Jedoch stellen uns insbesondere die Sprachanforderungen sowie die technischen Gegebenheiten in manchen Mitgliedsvereinen vor Herausforderungen. Während wir alle Mitglieder unseres föderationsumspannenden Integrity & Compliance Netzwerks auf diesem Wege erreichen und schulen können, gilt dies leider nicht für alle Mitarbeiter der gesamten SOS Föderation. Hier sind wir auf ergänzende Trainingsmethoden angewiesen.

Gibt es interne oder externe „Mitarbeiter“ die prozentual für die Beschaffung / das Eintreiben von Drittmitteln beziehungsweise Spenden vergütet werden? Wie stellen Sie sicher, dass Spenden nicht im Gegenzug für Aufträge erteilt werden?

Heike Boehme: Mir ist nicht bekannt, dass es interne Mitarbeiter im Bereich Fundraising gibt, deren Vergütung ganz oder teilweise erfolgsabhängig erfolgen würde. Bei der Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern im Bereich Fundraising kann es je nach Gesetzeslage im entsprechenden Land auch Konstellationen geben, in denen die Bezahlung zum Teil auch erfolgsabhängige Komponenten enthält. Über strukturierte und transparente Beschaffungsprozesse stellen wir sicher, dass Aufträge an diejenigen Lieferanten oder Dienstleister vergeben werden, deren Waren oder Dienstleistungen uns die bestmögliche Kombination aus Qualität und Preis-Leistungsverhältnis bieten.

Wie war die Akzeptanz auf Ihre Maßnahmen und Ihr Compliance Management System nach der Implementierung bei SOS Kinderdorf?

Kaja Kutija: Die mit der Schaffung der Integrity, Compliance & Legal Funktion verbundene strukturierte und strategische Ausrichtung der Arbeit im Bereich Korruptionsprävention wurde bisher durchweg sehr positiv aufgenommen. Allerdings ist das Thema Korruptionsprävention bei den SOS Kinderdörfern auch nicht völlig neu. Unsere föderationsweite Anti-Fraud & Anti-Corruption Guideline gibt es bereits seit 2010. Ein wichtiger Aspekt, Bewusstsein und Akzeptanz für die Thematik zu schaffen, war und ist sicherlich auch die Verzahnung der Themen Compliance und Integrität, Regeleinhaltung und Wertemanagement. Die positive Grundhaltung wird von uns über den von meiner Kollegin angesprochenen transparenten und professionalisierten Umgang mit dem Thema Korruptionsrisiken sowie offene und effektive Kommunikationsprozesse mit allen Beteiligten fortlaufend unterstützt.

Wie sieht denn auf Basis Ihrer Erfahrungen und durch den Austausch in Ihrer Peer-Group generell die Organisation eines Compliance Management Systems bei NGO´s allgemein aus? Sind diese sehr weit oder fangen sie erst generell damit an ein CMS aufzusetzen?

Heike Boeheme: Die Einrichtung eines leistungsstarken Compliance Managements hat für den NGO Bereich nicht zuletzt aufgrund der Bedeutung der Reputation und des Vertrauens der Spender einen besonderen Stellenwert. Dabei werden zunehmend die situativ geprägten Compliance Aktivitäten durch einen institutionalisierten Compliance Management Ansatz ersetzt. Bei letzterem setzt auch der NGO Bereich auf das ganzheitliche Herangehen auf Basis der drei Säulen Prevent, Detect, Respond. Insbesondere bei international tätigen NGOs ist festzustellen, dass sich die Arbeit mit und an Compliance Management Systemen bereits fest etabliert hat. Gerade im NGO Bereich ist es dabei wichtig, dass ein Compliance Management System die unternehmensbezogenen Abläufe und Besonderheiten reflektiert und kontinuierlich angepasst und optimiert wird.

Was ist der Vorteil beziehungsweise Nutzen wenn ich das Recherche-Tool Lexis Diligence® für meine Überprüfung der Geschäftspartner nutze?

Salvatore Saporito: Es ist sicherlich zum einen das breite und tiefe Quellenportfolio von Lexis Diligence®, welches in dieser Art einzigartig ist. Des Weiteren decken wir mit Lexis Diligence® die sechs Quellenbereiche ab, die dem heutigen Industriestandard entsprechen, beziehungsweise als Good Practices angesehen sind, um einen konsistenten und robusten Prozess einer erweiterten Geschäftspartnerprüfung durchzuführen. Erwähnenswert ist unser umfassender Kundenservice, der Unterstützung für die Suche nach Informationen zur Geschäftspartnerprüfung anbietet. Dies sind nur einige Vorteile die Lexis Diligence® aus Sicht unserer Kunden bietet. Wir laden Sie gerne ein, dass Sie sich selbst ein umfassendes Bild von der Leistungsfähigkeit unserer Lösung machen. In unserem Video aus einem vergangenen Webinar stellen wir unsere KYC-Lösung im Detail vor. Möchten Sie Lexis Diligence® unverbindlich testen? Dann kontaktieren Sie uns gerne.


* Die Antworten geben ausschließlich die persönliche Auffassung der Sprecherinnen wieder und stellen nicht unbedingt den Standpunkt von SOS-Kinderdorf International dar.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf
Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück!
  • Sie sind bereits Kunde und benötigen Unterstützung
  • Sie interessieren sich für ein Produkt und benötigen weitere Informationen
  • Sie möchten einen Termin für eine individuelle und unverbindliche Online-Demo vereinbaren

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!