Global vernetzte Lieferketten im Blick

Die Globalisierung hat Unternehmen nicht nur viele neue Chancen beschert. Sie zeichnet sich auch durch immer tiefer vernetzte Lieferketten aus. Was auf der einen Seite viele Vorteile für Unternehmen bringt, hat auch eine risikobehaftete Schattenseite. Denn Globale Lieferketten sind komplex und oft schlecht bis ins letzte Detail durchschaubar.

Die aus der häufig fehlenden Transparenz resultierenden Folgen können Unternehmen immensen Schaden zufügen. Stellen Sie sich beispielsweise vor, einer Ihrer Lieferanten stünde in Verbindung mit Kinderarbeit oder moderner Sklaverei. Abgesehen von ethischen Problemen können solche Verhältnisse zu massiven Reputationsschäden auch für Ihr Unternehmen führen.

Ordnen Sie den PESTEL-Kategorien ein eigenes Risiko-Level zuDie sogenannten PESTEL-Kategorien beeinflussen das gesamte Unternehmen. PESTEL steht dabei für Political, Economic, Social, Technological, Environmental und Legal. Und genau diese Kategorien sollten Sie in Ihre proaktive Risikoanalyse mit einbeziehen. Sie können so Informationen zum gesamten Marktumfeld wie Naturkatastrophen, regulatorische Veränderungen, Produktrückrufe, ethische Probleme, Korruption, Finanzkriminalität, Reputationsrisiken, Länderrisiken und vieles mehr schnell und einfach im Blick behalten.

In unserer Webinaraufzeichnung stellt Salvatore Saporito, Teamleiter Europa Risk & Compliance, unser neuestes Tool zur proaktiven Risikoanalyse der PESTEL-Kategorien vor. Damit können Sie über ein individuelles Dashboard alle Risiken in Ihren Lieferketten in Echtzeit beobachten. Nutzen Sie die Gelegenheit, um sich einen ersten Eindruck von der Lösung zu verschaffen und Ihre individuellen Fragen zu besprechen.

Die Antworten auf die Fragen aus dem Webinar haben wir für Sie auf unserer Website bereitgestellt und die Aufzeichnung des Webinars können Sie sich hier ansehen:

Referent

Salvatore SaporitoSalvatore Saporito ist Teamleiter Europa Risk & Compliance und seit 2003 bei der LexisNexis GmbH. Er studierte an der Universität zu Köln Wirtschaftswissenschaften (Betriebswirtschaftslehre) mit dem Abschluss Diplom-Kaufmann. Er ist Mitglied im Deutschen Institut für Compliance (DICO), dem Berufsverband der Compliance Manager (BCM), in der DGI Fachgruppe Compliance, im österreichischen Compliance Praxis Netzwerk sowie in der American Chamber of Commerce. Salvatore Saporito ist regelmäßig Referent zum Thema Geschäftspartnerüberprüfung.

Ihre Fragen aus dem Webinar beantwortet von Salvatore Saporito

Wir haben für Sie die Fragen und Antworten aus unserem Webinar zusammengefasst. Bei weiteren Anfragen, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen


Werden mir über LexisNexis® Entity Insight andere Informationen zur Verfügung gestellt, als über Ihr Standardtool zur Geschäftspartnerprüfung (Lexis Diligence®)?

Salvatore Saporito: Die genannten Lösungen sind für unterschiedliche Anwendungsfälle konzipiert. Aktuell ist LexisNexis® Entity Insight so aufgestellt, dass Sie die weltweiten Nachrichtenquellen von LexisNexis zur Risikobeobachtung einsetzen können. Momentan sind diese in deutscher, englischer und französischer Sprache verfügbar und weitere Sprachen folgen in den nächsten Wochen. Im Gegensatz zu einer regulären Medienbeobachtung von Negativmeldungen bietet Entity Insight ein umfassendes Spektrum an Market-Intelligence-Inhalten aller PESTEL-Kategorien, die im frei verfügbaren Internet oft nicht zugänglich sind oder hinter Paywalls verborgen liegen - und das fast in Echtzeit. Das Tool wurde speziell für Compliance-Verantwortliche, Einkaufsabteilungen und Supply Chain Manager entwickelt. Es vereint PESTEL-Analysen und Negativ-Meldungen unter einer Oberfläche. LexisNexis® Entity Insight ist daher als Monitoring-Lösung anzusehen, während Lexis Diligence® als Recherchelösung zur erweiterten Geschäftspartnerprüfung herangezogen werden kann - mit deutlich erweitertem Quellenzugriff auf Nachrichtenquellen, Firmenquellen, Sanktions- und Watchlisten sowie PEP-Datenbanken.

Gute Rechercheergebnisse sind wahrscheinlich eher für große beziehungsweise bekannte Unternehmen zu erwarten. Wie ist dies bei kleinen oder sehr kleinen Unternehmen zu beurteilen?

Salvatore Saporito: Das kann sehr unterschiedlich ausfallen. Für große, medienwirksame Unternehmen finden sich naturgemäß deutlich mehr Meldungen. Allerdings ist LexisNexis® Entity Insight dafür konzipiert, anhand der PESTEL-Kategorisierung gerade Meldungen zu bestimmten Risikokategorien in Verbindung mit einem Unternehmen zu finden - egal welcher Größenordnung meine zu beobachtende Firma angehört. 

Es wird also ausschließlich nach dem Namen der Entität gesucht oder gibt es weitere Keywords/Filter?

Salvatore Saporito: Das ist insoweit korrekt, als dass eine Volltextsuche nach dem Namen der Entitiät durchgeführt wird - in Verbindung mit den von LexisNexis angelegten Suchalgorithmen, um Treffer pro PESTEL-Kategorie zu identifizieren.

In wie weit ist die Vorlage für die Entitätenliste verbindlich? Ich denke da an das Erstellen aus einem CRM oder SCM.

Salvatore Saporito: Die Excel-Vorlage ist aktuell so verbindlich. Es ist jedoch geplant diese auf andere Importfunktionen auszuweiten. Sie können beispielsweise aus Ihrem eigenen System Ihre Daten in diese Vorlage exportieren und dann kann LexisNexis® Entity Insight wiederum diese Liste importieren.

Nach welchen Kriterien werden die Risiken auf hoch / mittel / niedrig eingestuft und kann der Kunde diese Einstufung beeinflussen?

Salvatore Saporito: Unsere Kunden können diese Einstufung insofern beeinflussen, dass Sie die Risikostärke variabel gestalten können. Die Einstufung der Kriterien für Risiken ist allerdings durch die PESTEL-Kategorisierung in der Monitoring-Lösung vorgegeben – diese Einstufung kann nicht verändert werden.

In allen Beispielen wurden risikobehaftete Fälle genannt. Wird mir auch angezeigt, wenn meine Lieferkette komplett sauber ist?

Salvatore Saporito: Da LexisNexis® Entity Insight die Risiken bei einer Entität aufzeigen und identifizieren möchte, wäre der hier skizzierte Fall einfach ein Ergebnis, bei dem es keine Treffer zu Ihrer Entität aus den genutzten Quellen gibt.

Das ganze Thema der Risikoüberwachung ist noch relativ neu für unser Unternehmen. Können Sie mich beim korrekten Aufsetzen der Lösung beraten?

Salvatore Saporito: Ja, selbstverständlich. Unsere Berater würden gemeinsam mit Ihnen analysieren, wie Ihre aktuelle Situation und Ihr angestrebtes Ziel aussieht. Darauf aufbauend können wir Ihnen mit LexisNexis® Entitiy Insight eine Lösung anbieten. Dazu ist es wichtig zu wissen, was Ihre Ziele zum Beispiel bei der Risikobeobachtung sind, wie sie Ihren Monitoring-Prozess aufstellen möchten und einiges mehr. Gerne stehen wir Ihen jederzeit zur Verfügung und unterstützen Sie!

Wie geht das Tool mit Firmennamen um, die verschiedene Schreibweisen oder Abkürzungen nutzen? (Zum Beispiel Haus* = Hausbau?)

Salvatore Saporito: LexisNexis® Entity Insight verwendet dazu Indexierungen oder Namensvariationen, die durch die Suchstrategie von vorneherein festgelegt werden können. So minimieren Sie die falschen Resultate und können genau nach den gewünschten Entitäten suchen lassen.

Das sagten bisherige Teilnehmer über LexisNexis Webinare

Vielen Dank! Sehr guter Vortrag, gute Geschwindigkeit, angenehme Sachlichkeit.

Gutes Instrument für Weiterbildung.

Hohe Aktualität, guter Referent.

Sehr informativ und gutes Format.

Thema wurde gut strukturiert und verständlich angeboten.

Eine sehr gute Einrichtung! Vortrag war sehr aufschlussreich und hilfreich!

Praktische Form des 'Lernens' - Danke!

Sehr gute, zeitschonende und informative Art des Informationsaustausches - Danke und weiter so.

Kontaktieren Sie uns
Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück!
  • Haben Sie Fragen zum Thema oder an unseren Referenten?
  • Haben Sie Ideen oder Anregungen für zukünftige Webinarthemen?
  • Möchten Sie selbst in einem unserer Webinare über ein Thema referieren?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!